Entscheidungshilfe, Anregung, Kritik

original Thema anzeigen

 
08.08.2012, 21:10:50

Slid3r

Hallo Monika,
im Moment stehe ich wohl etwas auf der Leitung :(
Ich verstehe die zusammenhänge gerade nicht ganz.Wenn die Pflanzen nach Phosphatmangel aussehen, ich kein Phosphat düngen soll, Phosphat selbst mit Fotometer nicht nachweisbar ist.Wo her nehmen die Pflanzen dann das Phosphat.



Gruß
Thorsten
08.08.2012, 21:47:32

MonikaW

Hei..Pflanzen können sehr gut Phosphat einlagern..das geht auch recht flott...
Sie lagern das sozusagen wirklich...
Dann sind sie satt...
Deshalb düngt man Phosphat nach dem Wasserwechsel auf Stoß...wartet etwas (1-2 Tage) und düngt dann Eisen und die Micros...weil dann is das Phosphat schon eingelagert und kann nichtmehr mit Eisen ausfallen...
Weil Eisen und Phosphat gehen eine nicht messbare Verbindung ein...
Das sieht man dann als rotbraune Flocken in Filter, Mulm und Bodengrund...
Dort reichert es sich an, bis es giftige Ausmaße annimmt und anfängt, erst die Schnecken, dann die Garnelen und später auch Fische und Pflanzen zu killen...
Ob es noch andere Micros lahmlegt weiß ich nicht.
Auf jedenfall vermute ich das Dein Becken "versalzt" is...Dann wächst genausowenig, wie wenn ein Mangel vorliegt...
Also hab ich Dir geraten 3x nacheinander viel Wasser zu wechseln, ohne zu düngen und zu schauen, was passiert...
Wenn das der Fall ist und die "Brühe" verdünnt wird, atmen die Pflanzen auf und können wieder was aufnehmen...sie fangen an zu wachsen...
Meistens ist trotz der 3 Wasserwechsel immernoch genug von den Düngern im Wasser und die Pflanzen fangen an gesund zu wachsen...dann würd ich warten, bis sich ein sichtbarer Mangel ergibt und erst dann vorsichtig nachzudüngen...
Nach Guck sozusagen und nach System...
Messen is zwar prima um einen istzustand festzustellen und sich mal zu orientieren...aber um die Düngung einzustellen geht oft schief, weil man nicht immer alles nachweisen kann, was da rumschwirrt...
Brühe verdünnen is wichtig...

Das is wie normale Pflanzen umtopfen...nicht die fehlenden Stoffe lassen sie kümmern sondern die verkalkte, versalzene Erde...
VG Monika

08.08.2012, 22:39:44

Slid3r

Hallo,
ehrlich gesagt verstehe ich das immer noch nicht ganz, aber bevor nun endgültig Schluss mit Aquarium bei mir ist, versuche ich noch einmal mit viel Wasserwechseln und ohne zu Düngen das Becken zum laufen zu bringen.

Zitat:
Da is Dein Phosphat Im Boden und im Filter...
Und selbst wenn nur Dein Test verdorben is...dann is das Phosphat auf jedenfall auch zuviel...Weil wenn die Pflanzen nicht wachsen, verbrauchen sie auch keins...Und Algen füttern willste ja sicher auch nicht...


Da hätte ich mir ne menge an Geld sparen können, wenn ich vorher gewusst hätte, das dass Fotometer den Phosphatgehalt garnicht messen kann, obwohl der Test sensitiv ist.

Zitat:
Auf jeden fall vermute ich das Dein Becken "versalzt" is...Dann wächst genausowenig, wie wenn ein Mangel vorliegt...
Also hab ich Dir geraten 3x nacheinander viel Wasser zu wechseln, ohne zu düngen und zu schauen, was passiert...


Dann scheint ja kein von mir gemessener Wert zu stimmen.

Man lernt halt nie aus.

Gruß
Thorsten

08.08.2012, 22:45:10

MonikaW

Hei, bist nicht der Erste, der das feststellt...
Fotometer sind echt ein Segen, wenn man ein Problem hat um es einzugrenzen...aber im laufenden Betrieb find ich es besser aus den Pflanzen zu lesen, ob was fehlt...
Und immerwieder reseten und nach Anleitung, dem Licht und den Gegebenheiten (Co²oder nicht, Pflanzenmenge, Temperatur) anpassen..dann kann nix schiefgehen...
Bei mir läuft es mit der Düngung am untersten Level sehr gut...
VG Monika

 
 
Impressum       Datenschutz & Cookies

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder